Interview mit Heinz Sievert von Eintracht Münster

Doppelpass am Donnerstag: Gipfeltreffen der Kreisliga C1

(17.03.11) Am kommenden Sonntag stehen in der Kreisliga C1 die Uhren still. Es kommt zum Spitzenspiel zwischen Eintracht Münster und dem SV Bösensell. Beide Teams liegen punktgleich an der Tabellenspitze, und somit ist das Aufeinandertreffen schon eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Krone der C1. heimspiel-online sprach mit den beiden Trainern Heinz Sievert von der Eintracht und Lars Müller von Bösensell.

Hallo Heinz, hallo Lars, am Wochenende steigt das Topduell zwischen Eintracht und Bösensell. Freut ihr euch auf diesen Knaller?

Müller: Auf jeden Fall. Wer freut sich da nicht? Das ist ja eines der wenigen Highlights, die man in einer solchen Liga hat. Hoffentlich wird es ein faires und spannendes Spiel.
Sievert: Freuen kann man nicht so richtig sagen. Man weiß ja vor so einem Spiel nie, ob es auch so läuft, wie man es sich wünscht. Zudem ist mein Torwart leicht am Knie verletzt. Wir wissen noch nicht, ob er am Sonntag spielen kann.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? Ist schon eine gewisse Anspannung zu erkennen?

Müller: Die Vorbereitung auf dieses Duell hat direkt nach dem Sieg gegen Mecklenbeck angefangen. In den Köpfen meiner Spieler hat die Eintracht schon vor dem Mecklenbeck-Spiel eine große Rolle gespielt. Wir arbeiten die ganze Zeit auf dieses Duell hin und die Stimmung im Team ist nach den 15 Toren gegen den FCM rechtzeitig gestiegen.
Sievert: Die Anspannung ist schon zu erkennen. Wir bereiten uns intensiv auf dieses Spiel vor. Die Stimmung in meinem Team ist ohnehin sehr gut.


 

Wo seht ihr die Stärken und die Schwächen beim Gegner?

Müller: Bei der Eintracht ist genau wie bei uns Position eins bis 15 sehr gut besetzt. Wenn mal einer ausfällt, ist es kein Problem, denjenigen zu ersetzen. Hervorzuheben beim Gegner ist natürlich Christian Essing. Er hat schon 43 Tore erzielt, und es ist ein Vorteil, dass Eintracht einen solchen Spieler in seinen Reihen hat.  Wir werden ein besonderes Augenmerk auf ihn legen.
Sievert: Bösensell ist eine kämpferisch starke und robuste Mannschaft. Wenn man sie allerdings unter Druck setzt, macht das Team auch Fehler. Portu Münster hat es vorgemacht: Die sind draufgegangen, haben gestört und das sehr aggressiv.

Das Hinspiel war sehr hitzig: Zwei Elfmeter und zwei glattrote Karten. Am Ende siegte Bösensell knapp mit 3:2. Erwartet ihr für Sonntag ein ähnliches Spiel?

Müller: Das ist immer abhängig vom Schiedsrichter. Ich hoffe auf einen erfahrenen Referee, weil es ein kampfbetontes und enges Spiel werden wird.  Hinzu kommt noch, dass der Ascheplatz bei der Eintracht sehr klein ist.
Sievert: Natürlich erwarten wir ein hitziges Spiel!

Seht ihr das Spiel als eine Art Vorentscheidung oder glaubt ihr, dass auch Portu Münster noch mit in den Kampf um den Titel eingreifen kann?

Müller: Portu ist mit Sicherheit noch mit im Rennen. Wenn eine Mannschaft das Topduell verliert, sind die Portugiesen bis auf einen Punkt dran. Der Gewinner hat sicherlich einen Vorteil, aber es ist noch keine Vorentscheidung. Es wird dennoch sehr schwierig, den Sieger noch abzufangen, weil ja bisher beide Teams erst ein Spiel in dieser Saison verloren haben.
Sievert: Es ist schon eine kleine Vorentscheidung auch wenn Portu noch herankommen kann. Portu Münster, Borussia Münster IV und auch Hiltup IV sind immer in der Lage, gegen uns und Bösensell zu punkten.

Wer ist euer Meisterschaftsfavorit?

Müller: Die Chancen stehen 50:50. Entweder die Eintracht oder wir werden Meister.
Sievert: Waldsiedlung (lacht). Einen Favoriten gibt es nicht. Wir wollen hoch, und vom Material her müssen wir das auch. Es kommen viele A-Jugendliche hoch und es gilt den Jungs etwas zu bieten.

Jetzt noch ein Tipp für das Spiel am Sonntag…

Müller: Wir gewinnen 2:1.
Sievert: Das wird eine knappe Kiste. Mir reicht ein 1:0.

© 2011 Heimspiel Online