Essings Phantomtreffer und fünfmal Tobias Schmidt

Von Nicolas Hendricks (heimspiel-online.de)

Normalerweise wuchtet Christian Essing, Top-Torjäger der Kreisliga B3 und in Diensten von Eintracht Münster, den Ball regelmäßig in die Maschen. Bei seinem Treffer zum 4:4-Ausgleich gegen den TuS Hiltrup III landete das Leder diesmal jedoch an der Unterkante der Latte und sprang von dort aus zentral auf den Boden. Für alle Beteiligten schwer zu erkennen, ob der Ball drin war oder nicht. Schiedsrichter Stephan Cladder entschied auf Tor. Nach dem Ausgleich drehte die Eintracht noch mehr auf und gewann am Ende mit 6:4 (2:4).


„Es gab große Diskussionen. Ich denke, der Ball war nicht drin“, kommentierte TuS-Kapitän Kevin Russell. Eintracht Coach Christian Schulz wollte sich hingegen nicht festlegen: „Eine strittige Situation. Ich konnte es von Außen nicht genau erkennen.“ Nach aufregender erster Hälfte lagen die Gäste durch einen Dreierpack von Dominik Kuhnt und einem tollen Freistoßtreffer durch Sebastian Wilms noch mit 4:2 in Front. Am Ende drehnten die Hausherren die Begegnung. Matchwinner war aufseiten der Eintracht dieses Mal Tobias Schmidt, dem insgesamt fünf Treffer gelangen. „Schön, dass auch mal ein anderer als Essing bei uns die Tore schießt“, freute sich Schulz nach dem Abpfiff. Unter dem Strich begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Eintracht behielt letztlich etwas glücklich die Oberhand.

Eintracht Münster – TuS Hiltup III     6:4 (2:4)
1:0 Schmidt (2.), 1:1 Kuhnt (3.),
2:1 Schmidt (14.), 2:2 Kuhnt (17.),
2:3 Kuhnt (33.), 2:4 Wilms (45.),
3:4 Schmidt (48.), 4:4 Essing (55.),
5:4 Schmidt (84.), 6:4 Schmidt (90.)