Gremmendorf früh k.o. – Eintracht Problemlos

Von Sascha Keirat (heimspiel-online.de)

Bereits in der fünften Spielminute erfuhr das Spitzenspiel zwischen Eintracht und Gremmendorf seinen Knackpunkt: SCG-Trainer Till Wöstmann, als Torwart aufgelaufen, zog die Notbremse gegen Christian Essing und musste mit Rot vom Feld. „Ich habe eine Sekunde zu lang überlegt rauszukommen, da war’s zu spät“, schildert Wöstmann. „Ab da war’s dann fast schon gelaufen – ein Tag, den man getrost aus seinem Gedächtnis streichen kann.“

Für die restlichen 85 Minuten stellte sich Feldspieler Kai Thiele zwischen die Pfosten – und musste bis zum Seitenwechsel bereits fünfmal den Ball aus dem Netz holen. Dreimal überwand ihn Tobias Schmidt, zweimal Essing und einmal Bernd Stennecken. Nachdem Essing das 6:0 nachgelegt hatte (53.), sendete der SCG zwei Lebenszeichen, Alexander Pleger und Jan Bäumer verkürzten auf 2:6. Das rief die Hausherren noch einmal auf den Plan, Moritz Ludorf, Jonas Rotthues und erneut Essing schraubten das Resultat hoch.

„Man hat schon nach zwei, drei Toren gesehen, dass die Motivation bei Gremmendorf nachließ“, erkante Eintrachts Spielercoach Niklas Eilmann. „Wir waren am Ende dann auch nicht mehr 100 Prozent motiviert, sonst wäre es sicher zweistellig ausgegangen.“

Eintracht Münster – SC Gremmendorf     9:2 (5:0)
1:0 Schmidt (11.), 2:0 Schmidt (20.),
3:0 Essing (26.), 4:0 Stennecken (30.),
5:0 Schmidt (40.), 6:0 Essing (53.),
6:1 Pleger (66.), 6:2 Bäumer (68.),
7:2 Ludorf (70.), 8:2 Rotthues (76.),
9:2 Essing (78.)