Eintracht im Glück – Punkte am Grünen Tisch

So groß die Freude über den Überraschungscoup war, so groß ist jetzt die Enttäuschung bei BG Gimte II. Mit 6:5 hatte das Team Eintracht Münster besiegt (Öffnet internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten), jetzt gehen die drei Zähler aber an den Tabellenzweiten, der Einspruch eingelegt hatte.

Viele, so auch Gimbte-Trainer Sascha Weikert, sind noch nicht vertraut mit der Neufassung von Paragraf 11 der Spielordnung des WFLV, die seit dem 1. Juli 2011 in Kraft ist. Sie besagt, dass eine unterklassige Mannschaft in einem Verein bis zu vier Spieler einsetzen darf, die zuvor in einer höherklassigen Mannschaft eingesetzt worden sind. Jedoch dürfen davon höchstens zwei über 23 Jahre alt sein. Das wurde den Gimbtern zum Verhängnis. Gegen Eintracht liefen mit Fabian Rink, Hüseyin Böcü, Marcell Roth und Philipp Cornelsen vier Akteure auf, die am 18. November noch für die Erste aufgelaufen waren. Lediglich Cornelsen ist aber noch unter 23.

Die Eintrachtler, zum zweiten Mal in der Saison nicht als Sieger vom Platz gegangen, witterten Verdacht und Fußball-Obmann Aljoscha Beuse stellte beim DFB einen Antrag auf Überprüfung des Sachverhalts. Heute Vormittag nahm Staffelleiter Helmut Götz die 2:0-Wertung vor. „Es tut mir zwar leid für Gimbte, aber da haben die Eintrachtler gut recherchiert und schnell gehandelt“, so Götz. Eintrachts Spielertrainer Gerrit Nosthoff freute sich über die unverhofften Zähler, „auch wenn sie aufgrund unserer Leistung am Sonntag sicherlich nicht verdient waren“. Die Eintracht ist jetzt wieder auf drei Punkte an Spitzenreiter Aasee dran.