Im vierten Spiel der Saison konnten wir beim Tabellenführer Borussia Münster keine Punkten mitnehmen. 3:1 lautete der Endstand. Dabei war es fast über die gesamte Spielzeit ein Duell auf Augenhöhe, das wir in der zweiten Halbzeit auch für uns hätten entscheiden können.
Wie schon gegen Everswinkel, mussten wir auch gegen die Borussia ein frühes Gegentor hinnehmen. In der 7. Minute drückte Henry Hupe den Ball nach einer Ecke über die Torlinie. Ein ärgerliches Gegentor, da wir sehr gut in das Spiel gestartet waren und den Gastgeber unter Druck setzen konnten. Kurz nach Anpfiff segelte ein langer Freistoß von „Seppe“ Pieper an die Querlatte. Wenige Minuten später konnte Gregor Klaus einen Kopfball nicht aufs Tor bringen. Nach dem Tor übernahm Borussia mehr und mehr die Spielkontrolle, jedoch ohne wirklich gefährlich vor unser Tor zu kommen. Das Spiel gegen den Ball funktionierte, das Spiel mit Ball eher nicht. Kurz vor dem Pausenpfiff stand erneut Gregor Klaus plötzlich alleine vor dem Kasten, war aber wohl selbst von der Situation überrascht und konnte nicht gefährlich abschließen.
Die zweite Hälfte startete für uns denkbar günstig. Beide Mannschaften investierten nun mehr nach vorne, sodass das Spiel direkt nach Wiederanpfiff merklich offener wurde. Die Belohnung folgte für uns in der 48. Minute, als Christian Essing zum – schon zu diesem Zeitpunkt – nicht unverdienten Ausgleich traf. In der Folge blieb das Spiel zwar offen, jedoch erarbeiteten wir uns ein deutliches Chancenplus. Nur selten kam die Borussia noch gefährlich in die Nähe unseres Tores. Bis zur 75. Minute dauerte diese Phase, in der wir in Führung hätten gehen können (vielleicht sogar müssen). Leider fehlte uns beim letzten Pass, spätestens beim Abschluss immer wieder die Konzentration. Wie es im Fußball leider so kommt, wenn man seine Chancen nicht nutzt… in der 78. Minute fiel das 2:1 durch Nemanja Kovacevic. Ein gelungener Seitenwechsel, quergelegt, Tor. Dennoch spielten wir weiter gut und machten Druck. Auch nach dem 2:1 konnten wir noch einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Die Entscheidung fiel erst in der 89. Minute. Wieder eine Ecke, wieder Henry Hupe.
Wir haben trotzdem ein klasse Spiel gegen einen guten Gegner abgeliefert! Darauf lässt sich aufbauen. Am besten schon am nächsten Sonntag, den 25.09., wenn es zuhause um 15:00 Uhr gegen VfL Wolbeck geht. Dann treffen wir das Tor auch öfter als die Umgehungsstraße, versprochen!

Bis dahin, macht’s gut Paviane!

Aufstellung: Jörling; Niehues – Schlueter – Dellwig – Nosthoff; Pieper (Schubert 87′) – Uthmeier; Klaus – P. Zellien (Neuhaus 88′) – Bianco (Tiedt 45′); Essing